Die Romanheldin Rebecka Martinsson

„In meinen Krimis stehen Frauenfiguren im Vordergrund. Sie sind meine Antihelden. Stark, schwach, eigensinnig, sensibel, alles gleichzeitig" Åsa Larsson

 
Portrait Rebecka Martinsson

Im Mittelpunkt von Åsa Larssons Krimis steht die Anwältin Rebecka Martinsson, die in Südschweden lebt und arbeitet, aber in Kiruna aufgewachsen ist. Sie ist eine starke, schlagfertige Persönlichkeit, die weiß, was sie will und in ihrem Leben schon einige Gegenschläge einstecken musste. Zu ihrer Heimatstadt hat sie ein äußerst zwiespältiges Verhältnis: Lange Jahre wollte sie – aus Gründen, die der Leser erst nach und nach erfahren wird – mit Kiruna nichts mehr zu tun haben. Im ersten Buch hat Åsa bereits einen kleinen Teil von Rebeckas Lebensgeschichte ans Licht gebracht, aber auch bewusst viele Fragen offen gelassen. Was ist zum Beispiel mit Rebeckas Eltern geschehen? Was erlebte Rebecka in ihrer Kindheit in Kiruna? Warum ist sie aus ihrem Heimatort weggegangen? Ein paar dieser Geheimnisse werden im Roman Weiße Nacht gelüftet – aber längst noch nicht alle.

Åsa mag Rebecka, auch wenn sie Wert darauf legt, dass sie und Rebecka sich absolut nicht gleichen. Wäre das der Fall gewesen, vermutet Åsa, wäre es ihr wohl leichter gefallen, Rebecka zu beschreiben. So aber hat es insgesamt ein halbes Jahr gedauert, bis Åsa mit ihrer Hauptfigur zufrieden war. Åsa denkt übrigens, dass Rebecka sie nicht mögen würde, sondern sie zu offen und zu einfach im Umgang fände.

 
Der Schauplatz: Kiruna

Die Autorin Åsa Larsson

bei Facebook

Teile diese Website mit Deinen Freunden